Impro Chor 1060 Wien

Im "improchor 1060 wien“ wird frei mit der Stimme improvisiert. Das heißt wir singen nicht, oder sehr selten nach Noten. Es geht darum sich mit der Stimme großräumig auszudrücken. Dabei können verschiedenste Sounds verwendet werden. Wir experimentieren mit der Stimme und finden heraus was alles möglich ist. (singen, jaulen, röcheln, raunzen, atmen, knarzen, knacksen, schreien, jammern, sprechen, schimpfen, schnalzen, flöten, bellen, miauen … sowieso alle Sounds aus der Tierwelt … summen, flirren, rattern, brausen, winden, brummen, Bassslinien singen, Schlagzeug imitieren, Melodien singen, Songs interpretieren die frei begleitet werden …)
Oft geht es um Konzeptimprovisation, das heißt wir singen nach Themen, Texten, Bildern, dirigierten Zeichen, Bewegungen, Vorstellungen, Geschichten, Wegen, Stimmungen, Skalen (zb. Moll,- Dur,— oder Ganztonreihen)  Wir improvisieren aber auch ganz frei. Dabei entdecken wir ob wir begleitend oder solistisch sein wollen, wie man mit Dynamik umgeht usw. Jede Einheit beinhaltet auch Körperarbeit und Stimmbildung die von mir angeleitet wird. Oft bereitet das Einsingen das Thema vor. Ich verstehe den improchor als ganzheitliches Konzept das Körper - Atem - Stimme und Improvisation miteinschließt. Wir geben auch Konzerte. Wir haben z. B. konzertiert: in der strengen Kammer, im froff, im WUK, im Theater Brett, im Shelter (!) und bei einer Vernissage. Der Impro Chor ist für jede/n zugänglich. Vorkenntnisse bezüglich Singen sind nicht notwendig aber von Vorteil. Improvisationslust natürlich Voraussetzung!
Achtung: Der Chor macht im Wintersemester 2018/2019 Pause, und startet neu im Frühling 2019! Nähere Infos folgen.
Anmeldung für März 2019!

Bilder strenge Kammer: Linda Nepicks